3 Dinge, die beim Einzug in ein neues Haus zu tun sind

3 Dinge, die beim Einzug in ein neues Haus zu tun sind

1. Machen Sie einen Plan zum Auspacken

Es kann verlockend sein, einfach loszulegen, aber wenn Sie die Kartons wahllos auspacken, haben Sie am Ende des Tages zwar Teller, aber kein Besteck, Hemden, aber keine Hosen und eine Haarbürste, aber keine Zahnbürste. Die Beschriftung der Umzugskartons vor dem Umzug ist wichtig, aber auch die Planung, was bei der Ankunft im neuen Haus vorrangig benötigt wird. Möglicherweise brauchen Sie zuerst die Küchenutensilien, bevor Sie das Wohnzimmer ausstatten – es sei denn, Sie haben kein Problem mit Essen zum Mitnehmen und möchten lieber zuerst Ihren Fernseher einrichten. Planen Sie, was Sie bereit haben möchten, und packen Sie dann in dieser Reihenfolge aus.  Sogar die Entrümpelung biete TipTop an, um Ihnen den Umzug zu erleichtern.

Wenn Sie sich dazu entschließen, beim Umzug einige Ihrer Sachen auszusortieren und zu entsorgen, ist das grundsätzlich eine gute Idee. Durch die Entrümpelung können Sie sich von alten Dingen trennen, die Sie nicht mehr brauchen oder die Ihnen nicht mehr gefallen. Außerdem wird das Umziehen so leichter und billiger, weil Sie weniger Sachen mitnehmen müssen. Allerdings gibt es auch einige Nachteile, die Sie bedenken sollten. Zum Beispiel kann es schwierig sein, sich von Dingen zu trennen, an denen man emotional hängt. Auch wenn man denkt, man hätte alles aussortiert, kann es passieren, dass man hinterher doch etwas vermisst. Daher sollten Sie sich gut überlegen, ob Entrümpelung beim Umzug wirklich das Richtige für Sie ist.

Welche Dinge man bei einer Entrümpelung wegwerfen kann:

  • Kleidung, die man seit Jahren nicht mehr getragen hat
  • Möbel, die kaputt sind oder die man nicht mehr mag
  • Geschirr und Besteck, das nicht mehr vollständig ist
  • Dekoration, die nicht mehr gefällt
  • Bücher, die man schon gelesen hat und nicht mehr behalten will

2. Einrichten von Versorgungseinrichtungen und Anschlüssen

Sie möchten Ihre erste Nacht in Ihrem neuen Haus wahrscheinlich nicht im Dunkeln verbringen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Versorgungseinrichtungen (Strom, Heizung, Gas und Wasser) zum Einzugsdatum bereit sind. Sie sollten auch für Wi-Fi, Telefonanschluss und Kabelfernsehen vorsorgen. Bei einigen Unternehmen können Sie den Anschluss von einem Standort zum anderen mitnehmen (dies hängt natürlich davon ab, wie weit Sie umziehen), aber manchmal müssen Sie einen Standort komplett kündigen, bevor Sie an einem anderen neu anfangen können. Planen Sie daher im Voraus, damit Sie im Bedarfsfall schnellstmöglich einen Termin für den Umzug vereinbaren können, wenn jemand zu Ihnen nach Hause kommt.

3. Erforderliche Funktionen ausfindig machen

 

Wie das Sprichwort sagt: Hoffen Sie das Beste, aber bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor. Die Suche nach dem Stromunterbrecher in einem neuen Haus, nachdem der Strom unerwartet ausgefallen ist, ist nicht der beste Zeitpunkt. Notieren Sie sich beim Einzug, wo sich der Stromunterbrecher, der Sicherungskasten und das Wasserventil befinden. Notieren Sie, wo sich Rauch- und Kohlenmonoxid Melder befinden, und testen Sie sie, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren. Legen Sie außerdem für jedes Familienmitglied einen Fluchtweg fest, falls es doch zu einem Brand kommt. Wenn Sie an einen Ort umgezogen sind, an dem Naturkatastrophen wie Tornados, Wirbelstürme oder Erdbeben vorkommen, stellen Sie einen Aktionsplan auf und suchen Sie einen Schutzraum.